Bauraumoptimiertes Hydraulikaggregat für ein Laborwalzwerk.

Hydraulikaggregat Laborwalzwerk

 
Präzise Achsregelung und Kontrolle in einem kompakten Hydrauliksystem.

Im Auftrag eines renommierten Sondermaschinenbauers wurden wir mit der Planung, Fertigung und Inbetriebnahme eines Hydraulikaggregats für ein Laborwalzwerk beauftragt.

Laborwalzwerke dienen zum diskontinuierlichen Plastifizieren, Mischen, Kneten und Prüfen von plastischen Massen auf ihre Qualität und Verarbeitungseigenschaften. Aufgrund der kompakten Anlagengröße des Kunden galt es, die Bauform so klein wie möglich auszulegen und gleichzeitig die zuverlässige Walzenverstellung über zwei Achsen sowie mit einer eingebauten Notaus-Steuerung umzusetzen.

So haben wir die Aufgabe gelöst:

In nur 12 Wochen wurde das komplette Hydrauliksystem inklusive Achsregelung und sämtlicher Sicherheitsfunktionen realisiert. Die Gleichlaufregelung beider Achsen erfolgt über zwei Regelventile und eine Positionierungsbaugruppe besonders schnell und präzise. Eine Speicherschaltung versorgt die Regelventile und öffnet im Notaus-Fall die Walzenverstellung. Für die zuverlässige Stellungsüberwachung der Notaus-Funktion kommen spezielle Sitzventile mit Sicherheitsstellungsschaltern zum Einsatz.

Um das Aggregat im Maschinengestell unterzubringen, wurde die komplette Hydraulik getreu den Vorgaben des Lastenheftes von unseren Engineeringteams passgenau ausgelegt, alle Komponenten beschafft und vor Ort beim Kunden montiert und in Betrieb genommen.

Das Wichtigste zum Projekt:

  • Umsetzungszeit: 12 Wochen.
  • Kundenanforderungen: Gleichlaufregelung von 2 Achsen für optimale Walzenverstellung, stellungsüberwachte Ventile.
  • Unsere Lösung:
    Hydraulikaggregat mit Gleichlaufregelung, Speicherschaltung und Notaus-Funktion. Systemdrücke: Kolbenpumpe 215 bar, Zahnradpumpe 75 bar. Volumenströme: 2,7 l/min und 7,2 l/min.
  • Besonderheiten:
    ​​​​​​​
    Kleine Bauform des Aggregats.

Ihr Ansprechpartner

Norman Graube

Betriebsleiter
+49 3722 598633-14
Knoll

Ähnliche Themen